Compliance User Group diskutiert Integration von Regulatorien in Fachbereiche und IT


Die Mitglieder der ACTICO Compliance User Group treffen sich jedes Jahr, um über die Bewältigung von Compliance-Regulatorien zu diskutieren. Die wichtigsten Themen in diesem Jahr sind Suitability, Anti-Fraud, Abgleich von Kundendaten gegen Namenslisten und die Visualisierung von Transaktionsströmen. Erfahren Sie, mit welchen Aufgaben Compliance- und IT-Verantwortliche konfrontiert sind:

Suitability

Um die Produkteignung (Suitability) sicherzustellen, müssen Finanzinstitute Vorgaben aus Gesetzen, Manuals und Weisungen umsetzen. Stichworte wie Produktmigration, Plausibilisierung, Kundenklassifizierung und Cross Border Banking - vor allem Hinblick auf MiFID II - fallen in diesen Bereich. Die zentrale Frage ist: Wie schafft es ein Finanzinstitut, alle denkbaren Kombinationen zu berücksichtigen, z.B. die Prüfung, welche Finanzprodukte ausländischen Kunden angeboten werden dürfen, ob der Risikoappetit des Kunden seinen Erfahrungen entspricht oder wie die Risikoüberwachung beim Börsenhandel erfolgt.

Fraud - Finanzbetrug rechtzeitig erkennen

Jedes Institut definiert die Faktoren für den Schutz des Kunden und des Instituts, um Betrug zu erkennen und zu bekämpfen. Stichworte sind: Gefährdungsanalyse, Risikoeinschätzung von Mitarbeitern (Know Your Employee) und Kunden (Know Your Customer) sowie das Erkennen von Missbrauch (Vollmachten, Verfügungen, Kreditbetrug).

Namensabgleich gegen Black Lists

Die R+V Versicherung hat 26 Millionen Partner (Versicherungsnehmer, Versicherte, Anspruchsteller, Schadenbeteiligte und Mitarbeiter) und verzeichnet rund 100.000 Änderungen pro Tag. Stefan Dworschak, IT-Kundenmanager bei der R+V und Referent auf der Compliance User Group, schildert die spannende Entwicklung des Projekts "Sanktionsscreening". Ziel war es, die Standardsoftware NMC (Name Matching Customer) so in der IT-Landschaft der R+V zu integrieren, dass diese riesige Anzahl an Partnern und deren relevanten Veränderungen täglich gegen die aktualisierten Einträge auf Black Lists abgeglichen werden können.

Erkennen von Transaktionsflüssen

Für Finanzinstitute ist es wichtig, interne und externe Finanztransaktionen zu kontrollieren. Durch die visuelle Anzeige von Transaktionsflüssen wird die Summe der geflossenen Gelder sehr transparent. Der ACTICO Relationenbrowser betrachtet mit seiner neuen Oberfläche interne Zahlungen zwischen Geschäftsbeziehungen und externe Zahlungen durch Zuordnung über die Bankverbindung und stellt die TRX-Flüsse, wie sie im Fachjargon genannt werden, übersichtlich dar.

Zentrales Regelwerk für alle Prüf-Szenarien

Alle genannten Prüf-Szenarien haben einen gemeinsamen Nenner: Regeln überwachen die Einhaltung der internen und externen Vorgaben. Damit prüfen sie Transaktionen, gleichen Kundendaten mit Sanktionslisten ab, erkennen Betrugsmuster und sichern die Suitability. Mit Business Rules Management als zentrales Regelwerk bekommen Unternehmen deutliche Vorteile in puncto Automatisierung, Trefferqualität und Revisionssicherheit.


Mehr Informationen erhalten Sie über das Kontaktformular direkt von unseren Compliance-Spezialisten.