Softwarepartnerschaft verbindet ACTICO und Avaloq

Avaloq mit Hauptsitz in der Schweiz und ACTICO in Deutschland haben eine Softwarepartnerschaft geschlossen. Das Ergebnis der gemeinsamen Entwicklung ist der Avaloq Business Rules Standardadapter. Er erlaubt es, fachliche Regeln aus dem ACTICO Decision Management in die Avaloq Banking Suite zu laden. Damit profitieren Avaloq Kunden von der grafischen Modellierung der Regeln. Ein aktuelles Einsatzszenario ist die MiFID II- und FIDLEG- Implementierung zur Sicherstellung der Investment Suitability.

Stabile Verbindung zwischen Kernbankensystem und Management von Geschäftsregeln  

Der Adapter stellt eine zuverlässige Verbindung zwischen der Avaloq Banking Suite und dem ACTICO Decision Management her. Vorteil dabei ist die grafische Oberfläche, mit der Geschäftsregeln (Business Rules) modelliert werden. Diese Regeln, also quasi die Entscheidungslogik, werden für die Fachbereiche eines Finanzinstituts transparent und nachvollziehbar. 

"Über die Partnerschaft mit ACTICO machen wir Entscheidungsregeln aus der Avaloq Banking Suite für den Fachbereich grafisch sichtbar und intuitiv modellierbar. In der digitalen Welt können unsere Kunden jetzt die automatischen Entscheidungen schnell, sicher und flexibel anpassen", beurteilt Thomas Beck, CTO bei Avaloq, die Softwarepartnerschaft.

Thomas Cotic, CEO bei ACTICO, sieht deutliche Vorteile für die Automatisierung in Finanzinstituten und prognostiziert: "Unsere Partnerschaft mit Avaloq ermöglicht den Banken, grafische Entscheidungsregeln in der Avaloq Banking Suite direkt einzusetzen. Dadurch kann der Fachbereich die automatisierten Entscheidungen über die gesamte IT Landschaft zentral steuern."