18.06.2020

Compliance Suite von ACTICO unterstützt jetzt auch Dow-Jones-Sanktionslisten

Artikel teilen:

Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung durch automatisierte Prüfung von Personen und Organisationen auf Dow Jones Watchlists.

Im KYC-Prozess nutzen Banken und Versicherungen meist Sanktions- und PEP-Listen externer Datenprovider. Dabei kombinieren sie häufig mehrere Listen, um eine hohe Sicherheit im KYC-Prozess zu haben.

Die ACTICO Compliance Suite hat Standardschnittstellen mit Anbietern wie Worldcheck (Refinitiv), Info4C PEP Desk und Sanction, WorldCompliance (Lexis Nexis), Bundesanzeiger, EU, OFAC.

Neu hinzugekommen ist die Anbindung mehrerer Dow Jones Watchlists. Sie bietet Finanzinstituten und regulierten Unternehmen eine strukturierte Lösung zur Einhaltung von Geldwäsche-, „Know Your Customer“- und Terrorismusfinanzierungsbestimmungen.

Diese Listen sind jetzt in der ACTICO Compliance Suite zusätzlich integriert:

  • Dow Jones Watchlist enthält Informationen zu politisch exponierten Personen (PEPs) und Personen und Unternehmen von besonderem Interesse (SIPs), d.h. aus Sanktionslisten und anderen offiziellen Listen.
  • Dow Jones Adverse Media enthält Informationen zu Personen und Unternehmen mit negativer Medienberichterstattung.
  • State Owned Companies enthält Informationen über Unternehmen in Staatsbesitz und Vorstandsmitglieder.

Die Daten lassen sich mit der XML-Schnittstelle in das ACTICO Software-Modul Name Matching Customer importieren. Somit können Finanzinstitute und Versicherungen Daten ihrer Neu- und Bestandskunden sowie Transaktionen gegen diese Listen prüfen und Auffälligkeiten abklären.

Die Dow-Jones-Listen sind besonders bei Banken und Versicherungen im Einsatz, die folgende Anforderungen haben:

  • Versorgung mit Sanktionslisten über Bundesanzeiger, EU und OFAC hinaus.
  • Ausführliche, strukturierte Informationen zu PEPs und Unternehmen in staatlichem Besitz.
  • Wesentliche Informationen über negative Berichterstattung.
  • Internationale Abdeckung von Quellen.

Erfahren Sie mehr darüber wie Finanzdienstleister bis zu 57% im KYC-Prozess einsparen können.