ROI von Geschäftsregelmanagement-Systemen (BRMS)

Lohnt sich die Investition in Geschäftsregelmanagement-Systeme? Im PDF erhalten Sie die Antwort.

Lohnen sich Business-Rules-Management-Systeme?

Softwareentwickler in Unternehmen verstehen sicherlich viel von Code und wissen, wie Software elegant geschrieben wird. Doch im Bereich Geschäftsregeln sind sie selten Experten. Hier sind die Fachexperten des Unternehmens gefragt. Diese wiederum können sich schwer vorstellen, wie die Regeln in Software gegossen werden.

Geschäftsregelmanagement-Systeme (BRMS) fungieren als Vermittler zwischen beiden Lagern. In Unternehmen steigt die Anforderung, Strategieänderungen immer schneller über die Anpassung der Geschäftsregeln in den IT-Systemen umzusetzen. Nur so ist gewährleistet, dass Unternehmen jederzeit auf Marktänderungen und individuelle Kundenanforderungen reagieren können. Meist scheitern zeitnahe Änderungen der Geschäftsregeln allerdings an zu langen Releasezyklen in der Anwendungsentwicklung.

Die Einsatzbereiche von Geschäftsregelmanagement-Systemen (BRMS) sind sehr vielseitig und die Nutzenaspekte häufig schwer quantifizierbar. Eine Investition muss sich dennoch lohnen. Die Studie gibt Ihnen einen schnellen Überblick über Kosten- und Nutzenaspekte dieser Vermittler zwischen Fachbereichen und IT.


BRMS: Berechnung des Return on Investment (ROI)

Die Einführung eines BRMS ist immer auch eine Investitionsentscheidung, die durch einen positiven Return on Investment (ROI) begründbar sein muss. Diese Kennzahl berücksichtigt sowohl den Nutzen als auch die für die Produkteinführung aufgewendeten Kosten im Sinne der Total Cost of Ownership (TCO). In unserer Studie erfahren Sie mehr darüber, ob und wie sich die Investition in Geschäftsregelmanagement-Systeme auszahlt:

Quantitative und qualitative Nutzenaspekte von BRMS

Einflussfaktoren auf den Return on Investment (ROI)


Beispiel einer ROI-Berechnung




Über das Formular gelangen Sie zum PDF-Download.

Kosten, Nutzen und ROI eines Business-Rules-Management Systems