Anti-Geldwäsche (AML)

Verhindern Sie Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung mit dem risiko-basierten Ansatz und Machine Learning.

Geldwäsche besser erkennen
Digitale Transformation in Compliance  

Für ihre Anti-Geldwäsche-Prüfungen analysieren Banken und Versicherungen Daten von Personen, Transaktionen und involvierte Länder. Auf Basis des risiko-basierten Ansatzes ermitteln sie daraus auffällige Geschäftsaktivitäten. ACTICO unterstützt Prüfungen zur Bekämpfung von Geldwäsche (AML) und Terrorismusfinanzierung (CTF) mit regelbasierter Software und Machine Learning.

Anti-Geldwäsche Prüfung
Welches Risiko birgt eine Person oder Transaktion?

Internationale Anti-Geldwäsche-Gesetze wie die 5. EU Geldwäscherichtlinie fordern immer mehr Transparenz auf Geschäftsbeziehungen. Dazu gehören die Ermittlung des wirtschaftlichen Eigentümers (Ultimate Beneficial Owner - UBO), die Analyse von Länderrisiken und die Einhaltung besonderer Sorgfaltspflichten. 

Anti-Geldwäsche-Gesetze

Anti-Geldwäsche-Gesetze (GWG) haben das Ziel, den Missbrauch des Finanzsystems für Geldwäsche (AML) und Terrorismusfinanzierung (CTF) zu verhindern. Aber auch sonstige strafbare Handlungen, die zur Gefährdung des Vermögens eines Instituts führen können, gehören zum Thema Anti-Money Laundering (AML). Der Gesetzgeber geht davon aus, dass kriminelle Aktivitäten die Reputation und Solidität von Unternehmen oder sogar die Stabilität des gesamten Finanzplatzes gefährden können.

Risiko-basierter Ansatz

Finanzdienstleister und Versicherungen müssen mit Software ausgestattet sein, die einen wirksamen Schutz vor Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung bietet. Die 5. EU-Geldwäscherichtlinie (5. AMLD) befürwortet den risikobasierten Ansatz. Ziel ist es, die Gefährdungslage bei Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu identifizieren und Maßnahmen darauf abzustimmen, zum Beispiel durch verstärkte Sorgfaltspflichten für Hochrisikoländer oder mehr Transparenz in Bezug auf wirtschaftliche Eigentümer (UBO).

Regelbasierte Klassifizierung

Die regelbasierte Software MLDS analysiert das Geschäftsverhalten von Kunden in Bezug auf Länderrisiken, Transaktionsverhalten, Rechtsform, Vermögen, etc. und ermittelt die Risikoklasse. Die Klassifizierung unterscheidet zwischen Private- oder Retail-Banking, Firmenkundengeschäft, institutionellem Anlegern oder Brokerage auf Basis des jeweils unterschiedlichen Geschäftsverhaltens. Die automatisierte Analyse ermöglicht die Konzentration auf wirklich relevante Risiken.

produkte
Software für Anti-Geldwäsche
Mehr erfahren
Software zur frühzeitigen Erkennung von Geldwäsche
Money Laundering Detection System (MLDS)
Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung
Die risikobasierte Software MLDS arbeitet mit Regeln, um Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung frühzeitig zu erkennen. MLDS beinhaltet ein Regelset, das übliche Szenarien für Geldwäsche abbildet. Der Compliance Officer kann jederzeit neue Regeln hinzufügen oder bestehende Regelwerke ändern.
Mehr erfahren
Regeltechnologie zur Modellierung von Geschäftsregeln.
ACTICO Rules
Geldwäsche-Szenarien regelbasiert prüfen
Die Regeltechnologie ACTICO Rules ist Bestandteil der Software MLDS. Regeln sind die Grundlage automatisierter, transparenter Entscheidungen zur Prüfung von Geldwäsche-Szenarien. So können Personen und Transaktionen analysiert und Risiken erkannt werden. 
Mehr erfahren
Software for Intelligent Decision Automation
ACTICO Machine Learning 
Geldwäsche-Szenarien erkennen

Künstliche Intelligenz kann hochkomplexe Datenbeziehungen in Finanztransaktionen aufdecken und Geldwäsche-Szenarien erkennen. Mit Machine Learning minimieren Institute die Anzahl der „false positives“, priorisieren verdächtige Transaktionen und reduzieren den Aufwand für die Fallbearbeitung.