"Für uns ist eine Software entscheidend, mit der wir agieren und nicht nur reagieren können." 

Stefanie Giger, Compliance Officer

LGT Bank erkennt Marktmissbrauch & Insiderhandel mit MAID

Herausforderung Marktmissbrauchsgesetz

Die LGT Bank suchte eine Software, welche die Mindestanforderungen im Marktmissbrauchsgesetz (MG) zur Verhinderung von Marktmissbrauch erfüllt. Die Software sollte zusätzlich im Bereich der privaten Mitarbeitergeschäfte und zur Einhaltung interner Vorgaben (Haltefristen, maximal erlaubte Trades pro Monat etc.) eingesetzt werden. Die Vielzahl an Listen und Reports sollte durch eine elektronische Überwachung ersetzt und der manuelle Aufwand minimiert werden. Die Software sollte die Dokumentation der Abklärungsschritte für die externe Revision unterstützen und schnell und flexibel an neue Vorschriften anpassbar sein.


ACTICOs Market Abuse and Insider Dealing Detection

Die Wahl fiel auf die Software Market Abuse and Insider Dealing Detection (MAID). Die Lösung basiert auf der Regeltechnologie ACTICO Rules und erkennt die Komplexität der Wertpapierstammdaten und kritische Transaktionen automatisch. Regeln entscheiden darüber, wann eine Transaktion abgeklärt werden muss. Aktivitäten, die Marktvolumen vortäuschen oder sogenannte Wash Trades werden sicher erkannt. Auch missbräuchliche Praktiken wie Front Running werden identifiziert. 


LGT setzt auf integrierte Systeme von ACTICO

Neben MAID setzt LGT verschiedene ACTICO Systeme ein, wie die Frontend-Applikation LGT-Class. Sie ist ein Portal für Relationship Manager und Compliance in mehreren Ländern.  Das Money Laundering Detection System (MLDS) und Name Matching Customer, zur Erkennung von Risikopersonen im Kundenbestand, sind schon seit Jahren im Einsatz. Mit Name Matching Transaction prüft die Bank alle Transaktionen auf Informationen, die in Zusammenhang mit Daten auf Sanktionslisten stehen (Buchungstexte, Auftraggeber bzw. Empfänger)


Zahlungsverkehrsüberwachung bei LGT Bank AG

Für Fredy Zuberbühler, Head of Group Compliance bei der LGT Bank AG hat die Überwachung von Zahlungsausgängen und Zahlungseingängen drei Hauptgründe:

  • die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen (Wirtschaftsembargos der Liechtensteinischen Regierung),
  • die Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung sowie
  • die Minimierung des Geldwäscherei- und damit des Reputationsrisikos.

Bewusst werden damit unerwünschte Gelder abgelehnt, etwa aus Ländern ohne funktionierendes Rechtssystem.


"Abgesehen von der Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen bezüglich Marktmissbrauch war es für uns entscheidend, eine Software einzusetzen, mit der wir agieren und nicht nur reagieren können. Denn was ist für eine Bank schlimmer, als durch missbräuchliches Handeln den guten Ruf zu verlieren."

Stefanie Giger, Compliance Officer, LGT Bank AG



Erfahren Sie mehr über den Einsatz von ACTICO-Software bei der LGT Bank AG in unserem ausführlichen Anwenderbericht.