Das KYC-Profil spielt bei der Prüfung von komplexen Finanzierungen eine große Rolle.

KfW IPEX-Bank setzt Compliance Suite international ein

Rechtliche Rahmenbedingungen als Ausgangspunkt

Die KfW IPEX-Bank GmbH verantwortet innerhalb der KfW Bankengruppe die internationale Projekt- und Exportfinanzierung. Dazu gehören Kredite an deutsche und europäische Unternehmen, Infrastrukturfinanzierungen im europäischen Raum sowie Export- und Projektfinanzierungen weltweit, die den Interessen der deutschen und europäischen Wirtschaft dienen. Mit einem Kreditportfolio von rund 60 Mrd. Euro ist sie ein weltweit agierendes Spezialkreditinstitut, das in den wichtigsten Wirtschafts- und Finanzzentren der Welt vertreten ist.

Im Zuge der neuen rechtlichen Rahmenbedingungen durch das Geldwäschebekämpfungsergänzungsgesetz und der relevanten Sanktionsvorschriften suchte die KfW IPEX-Bank GmbH eine Software-Lösung zur Umsetzung dieser Vorschriften sowie zur Unterstützung IPEX-spezifischer Anforderungen. ACTICO erhielt den Zuschlag, da die Compliance Suite sehr flexibel ist und deshalb die fachlichen und technischen Anforderungen der KfW IPEX-Bank an eine Standard-Softwarelösung am besten erfüllt.

Flexible Lösung für maßgeschneiderte Finanzierungsmodelle

Das Anti-Geldwäsche-Modul Money Laundering Detection System (MLDS) der Compliance Suite umfasst ein KYC-Profil (Customer Due Diligence), das insbesondere bei der Prüfung und Abklärung von komplexen Finanzierungen eine große Rolle spielt. Bei Eröffnung einer Geschäftsbeziehung und Erstellung des KYC-Profils führt der automatische Workflow den Relationship Manager durch den gesamten Prozess. So ist sichergestellt, dass keine relevanten Informationen vergessen werden. In diesem Zusammenhang wird der Relationship Manager entsprechend der Risikoeinstufung des Kunden auch darauf hingewiesen, welche Dokumente erforderlich sind.

Die Beziehungen zwischen Personen, die bei Großkrediten involviert sind, können mit dem sogenannten "Relationenbrowser" grafisch dargestellt werden. So ist es möglich, Beziehungsnetzwerke und daraus resultierende Risiken leichter zu identifizieren. Zudem prüft MLDS sämtliche Transaktionen auf verdächtige Szenarien, die gegebenenfalls abgeklärt werden müssen. Das Modul Name Matching Customer gleicht die Namen der an der Transaktion beteiligten Personen mit aktuellen Prüflisten ab. Zusätzlich werden die Transaktionsdetails, wie Empfänger und Buchungstext etc. gegen Namens- und Embargolisten geprüft.

Mobile Benachrichtigung bei Treffern

Bei der Abklärung von Embargo-Treffern handelt es sich um ein zeitlich sensibles Thema. Deshalb ermöglicht die Compliance Suite bei entsprechenden Treffern die Übermittlung von E-Mail-Benachrichtigungen. Diese können über Mobiltelefone auch ortsunabhängig abgefragt werden und ermöglichen so eine erhöhte Mobilität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Compliance-Bereich.