ACTICO Insights

Unsere Mitarbeiter plaudern über unsere Arbeitswelt.

Gründe, wieso ich mich für actico entschieden habe 

Mitarbeiter-Story mit Dr. Bernd Michelberger – Entwickler im Team Core Development

HR: Bernd, du bist seit März 2015 bei ACTICO. In welchem Team arbeitest du?

Bernd: Ich arbeite als Java Software Developer in der Produktentwicklung. Dort optimiere und konzipiere ich unter anderem unseren sogenannten ACTICO Workplace. Der ACTICO Workplace unterstützt IT-Experten in Unternehmen bei der Entwicklung von komplexen, regelbasierten und prozessorientierten Enterprise-Anwendungen.


HR: Wie sah deine akademische und berufliche Laufbahn bisher aus?

Bernd: Ich habe zunächst Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen studiert. Nach Abschluss meines Diploms habe ich mich dann dazu entschlossen, noch einen Master of Science in Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Ravensburg-Weingarten draufzusetzen. Während meines Studiums sammelte ich erste Praxiserfahrungen bei EPIS Microcomputer und bei BMW. Als ich meinen Master im Jahr 2010 abgeschlossen habe, ergab sich die Gelegenheit zu einer Promotion an der Universität Ulm. Dort promovierte ich dann schließlich auch im Fach Informatik.


HR: Welches war das Thema deiner Dissertation?

Bernd: Meine Dissertation befasste sich mit dem Thema ‚prozessorientierte Informationslogistik‘. Ziel war die Untersuchung, wie Wissensarbeiter in Unternehmen mit prozessbezogenen und kontextsensitiven Informationen versorgt werden können. Dafür habe ich gemeinsam mit der Daimler AG, der iQser AG,  der Uni Ulm und der Hochschule Ravensburg-Weingarten verschiedene Forschungsprojekte umgesetzt. Ziel der Projekte war es, semantische Technologien dazu zu verwenden, sowohl strukturierte als auch unstrukturierte Informationen in intelligenten, nutzergerechten Prozessinformationsportalen so aufzubereiten, dass Wissensarbeiter die richtigen Informationen erhalten. In einem zweiten Schritt erfolgte die konkrete Umsetzung der Lösungen im Anwendungskontext der Elektronik-Fahrzeugentwicklung bei der Daimler AG.


HR: Hast du während deiner Promotion auch einmal daran gedacht, eine rein akademische Karriere einzuschlagen?

Bernd: Ja, da habe ich natürlich auch drüber nachgedacht. Deshalb bin ich auch weiterhin als Dozent tätig und halte an der Hochschule Ravensburg-Weingarten die Vorlesung „Geschäftsprozesse/Prozessmodellierung“. Allerdings ist es mir sehr wichtig, den Bezug zur Praxis nicht zu verlieren und Problemlösungsansätze in Unternehmen voranzutreiben. Deshalb bin ich sehr froh, dass ich bei ACTICO als Produktentwickler an neuen Lösungen arbeiten kann und gleichzeitig die Gelegenheit habe, nebenberuflich als Dozent tätig zu sein.


HR: Wie hast du den Weg zu ACTICO gefunden?

Bernd: Ich bin über Bosch Software Innovations zur Bosch Financial Software gekommen, die nun ACTICO heißt. Bosch Software Innovations hielt während meiner Promotionszeit mehrere Vorträge an der Universität Ulm und der Hochschule Ravensburg-Weingarten, so führte eines zum anderen.


HR: Welche Aufgaben sind für dich besonders spannend?

Bernd: Es gibt viele verschiedene Aufgaben, die ich spannend finde. Zum einen natürlich die tägliche Herausforderung, neue Technologien zu entwickeln, um hochkomplexe Problemstrukturen lösen zu können. Zum anderen ist es aber auch die Abwechslung, die mich reizt. Häufig arbeiten wir mit unseren Standorten in Chicago und Singapur an gemeinsamen Lösungen. Was mir aber auch gefällt, sind Tätigkeiten neben der Entwicklung, z. B. die Teilnahme an Hochschulmessen und der Kontakt zu kreativen und ambitionierten Entwicklern.


HR: Was macht ACTICO als Arbeitgeber so besonders?

Bernd: Ich arbeite bei ACTICO in einem wirklich tollen Team und die Arbeitsatmosphäre stimmt einfach. Außerdem gefällt mir mein Aufgabenbereich sehr. Was ich besonders schätze, sind die wirklich flachen Hierarchien bei ACTICO. Der Weg zum Vorgesetzten ist nicht nur ein sehr kurzer, sondern meist auch ein sehr lehrreicher. Denn unsere Vorgesetzten haben oft kreative und innovative Produktvisionen, die wir dann auch in unsere Produkte mit einfließen lassen wollen. Bei ACTICO erhält man zudem schon nach kurzer Zeit viel Verantwortung, was ich sehr gut finde. Nebenbei haben wir immer viel zu lachen, egal ob auf der Arbeit oder auf einem unserer Teamevents.


HR: Hast du dich während deiner Zeit bei ACTICO weiterentwickelt?

Bernd: Auf jeden Fall. Ich habe natürlich viel Technisches und Fachliches dazu gelernt, gerade im Hinblick auf Produktentwicklung und Technologien. Beispielsweise kann ich fachliche Prozesse von Banken und Versicherungen nun deutlich besser nachvollziehen und analysieren. Entwicklung ist eben nicht nur Technik, sondern auch Fachlichkeit. Also genau der Punkt, der für einen Wirtschaftsinformatiker wie gemacht ist.  Aber auch insgesamt kann man sagen, dass ich bei ACTICO tolle neue Leute kennengelernt habe und dass ich ein neues persönliches Netzwerk aufbauen konnte. Deshalb freue ich mich auf die Zukunft mit ACTICO.


HR: Was sind deine privaten Interessen und wie verbringst du deine Freizeit?

Bernd: Ich laufe und fahre Rennrad im Verein. Ansonsten treibe ich viel Wintersport und wenn die Zeit es zulässt, verreise ich sehr gerne. Außerdem bin ich noch ehrenamtlich in der Nikolausgilde tätig.


HR: Vielen Dank Bernd. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit dir.


Möchten Sie auch Teil unseres Teams werden?